Aktuelles  *  Erlebnisse  *  Neuigkeiten     

...und hier geht's zum  Robbijournal      

Rückblick 2016

Rückblick 2018

Rückblick 2020

   

Rückblick 2017

Rückblick 2019

     
 

Januar 2021

                   

     

 

         CORONA-CORONA-CORONA-CORONA-CORONA-CORONA-CORONA-CORONA-CORONA-CORONA-CORONA

...und kein Ende in Sicht

 

 

22. Februar

Gestern hat schon einmal der Frühling hereingeschaut. Was für ein Gefühl! bei 18 ° C. Überall noch Reste vom Schnee. Der Teich ist noch zugefroren. Wir machten einen Ausflug nach ins Grüne. Anschließend harkten wir ein wenig im Garten und machten die Terrasse klar für das erste Kaffeetrinken im Freien. Ich probierte schon einmal die Leseliege aus, aber sehr lange hielt ich es noch nicht aus.

 

 

 

 

Die nächsten Tage soll es weiterhin frühlingshaft bleiben. Schauen wir mal. Heute startet der Tag sonnig. Die Temperaturen haben nach morgendlichem Raureif Tendenz nach oben.

So schön der Schnee auch war. Nun ist es genug!

   

13. Februar

Was für ein Winter! 

 

         ...und noch zwei Diashows      

In der sternklaren Nacht sanken die Temperaturen auf  -18 ° C.

 

Zauberhaft der sonnige Morgen!

 

An der Lachte

Unterwegs nach Eschede

   

 

 

Robbi trägt mal wieder seine Schneeschuhe, damit sich keine Eisklümpchen unter den Pfoten bilden können.

Die sind

 nämlich ziemlich grässlich

   

 

 

 

9.Februar

 
 

Der Schnee fiel drei Tage lang ununterbrochen, dazu Verwehungen, die in der Mitte und im Norden Deutschlands ein Verkehrschaos brachten. Züge fahren nicht, schier endlose Staus auf den Autobahnen. Der sowieso schon durch Corona eingeschränkte Verkehr wird noch einmal mehr ausgebremst. Man spricht  neben Lockdown von "Flockdown".

 

Aber der Schnee hat auch seine malerischen Seiten

 

 zuhause

und

             unterwegs

   

 

   

 

3. Februar

 
         
 

Vorher

Nachher

Der Schnee ist weggetaut

Die Schneefrau läuft davon und keiner holt sie ein;-) Ihre Backpflaumenaugen haben sich die Vögel geholt, die Mohrrübennase liegt am Boden. Nur der Hut hält noch, dank der Zahnstocher.

Neben dem Söckchenstricken häkele ich Topflappen. Außerdem habe ich wieder gemalt. (In der Galerie zu besichtigen.)

 

 

 

 Es regnet heute den lieben langen Tag. Wir bleiben im Haus. In den nächsten Tagen soll es noch einmal sibirisch kalt werden. Auch Schnee wurde angekündigt.

Schlimm ist, dass man die Zeit auch mit Kochen und Backen totschlägt. Das bleibt nicht ohne Folgen. Mit meiner neuen Eisenpfanne gelingen die Bratkartoffeln besonders gut. Nichts setzt an. Beim Einbrennen der neuen Pfanne sprang dann schon mal der Rauchmelder an. Da habe ich lieber den Elektrogrill aus dem Keller geholt und die ganze Prozedur auf die Terrasse verlegt.