Aktuelles  *  Erlebnisse  *  Neuigkeiten     

...und hier geht's zum  Robbijournal   

Rückblick 2016

Rückblick 2018

Rückblick 2020

       

 

Rückblick 2017

Rückblick 2019

     
 

Januar 2021

Februar 2021

März 2021

 April 2021

Mai 2021

Juni 2021

         

 

 

 

28. Juli

Was ist das nur für ein Sommer!

Das Wetter überrascht durch Überfluss und Mangel an Wasser. Unbeständigkeit täglich.  Wenigstens sind die Temperaturen erträglich. Man tut gut daran, von Zeit zu Zeit und vor allen Aktivitäten das Regenradar zu befragen. Lohnt es sich, die Wäsche draußen aufzuhängen? Ist es ratsam, Schirm und/oder Regenjacke mitzunehmen?

 

     

 

 
 

Die Kartoffelkäfer sind wieder da!

Lange Zeit hatte ich keine mehr gesehen. Fast habe ich sie vermisst. Im letzten Jahr tauchten vereinzelt einige Exemplare auf. Gerade sind sie eine echte Plage. Wenn ich morgens meine Laufrunde drehe, muss ich aufpassen, dass ich nicht auf krabbelnde oder platt gefahrene Käfer trete. Das ist einfach zuviel des Guten.

Hübsch sind sie ja!

 

 

 

Auf dem Kompost machen sie sich über die alten Kartoffeln. In der Masse finde ich sie nicht mehr so niedlich.

       

27. Juli

 
 

Wie man sieht hat Robbi wieder einen kräftigen Rücken.

Hund hat hier genug Platz zum spazieren gehen.

Ein bisschen Fell durfte wieder runter. Bis zum Winter wächst genug nach.

     

 

 

25. Juli

    

 

Heute hätte meine Mutter ihren

 95. Geburtstag

Leider ist sie 1987  mit gerade mal 61 Jahren verstorben.

 

 

Sie wuchs bei ihren Großeltern auf (mit den Zöpfchen)

 

 

 

 

 

 

 

 

Mutti, Vati und die "Dicke"  (icke)

 

19. Juli

 

Inzwischen geht es unserem Robbi richtig gut. Er frisst mit Appetit. Morgens ein kleines Frühstückchen von gekochten Hühnerkeulchen - ohne Pelle und Knochen natürlich. Zweimal eine Portion Diätfutter aus der Büchse: Activa care Gastro Intestinal. Das schmeckt ihm sehr gut. Leider ist dieses Futter nicht immer lieferbar. Deshalb haben wir einen kleinen Vorrat angelegt. Wenn der aufgebraucht ist, probieren wir Normalfutter.

 

 
     

 

 
 

Der Juli neigt sich schon dem Ende. Die Tage werden wieder kürzer. Wir müssen noch tüchtig genießen!

     

 

 
 

 

     

 

 

15. Juli

In NRW, Rheinland-Pfalz und in Teilen von Bayern hat sich durch Starkregen eine nie dagewesene

Hochwasserkatastrophe

ereignet. Malerische Flüsschen wurden zu gewaltigen Strömen, die Autos, ganze Häuser und Brücken mit sich rissen. Es gab viele Tote, die sich nicht mehr retten konnten. Gasleitungen sind beschädigt, Wasser und Strom gibt es nicht mehr, kaputte Straßen, auch Handys funktionieren nicht. Die ganze Infrastruktur muss wiederhergestellt werden. Das wird lange dauern. Unvorstellbar sind die Schäden und Verluste. Erst Corona und nun das.

 
     

 

 

11.Juli

 

Nun hat Robbi eine Weste, mit der man ihm bei Bedarf helfen kann: Treppe rauf, ins Auto rein und raus. Braucht er gerade gar nicht!

 

 

Wir sind gut ausgestattet. Das ist eine Kühlweste, falls es noch einmal unerträglich heiß wird. Es sieht im Moment nicht mehr nach Hitzesommer aus.

     

 

 
     

 

 

09. Juli

 

Wir sind pünktlich um 8 Uhr in der Tierarztpraxis Dr. Sörensen. Es regnet in Strömen. Eine halbe Stunde müssen wir uns gedulden. Dann ruft uns Frau Dr. Ottenjann ins Behandlungszimmer. Wir kennen diese kompetente Ärztin für Innere Medizin bereits, weil sie vor Jahren Robbis Prostatazyste diagnostiziert hatte.

 Es wird Blut abgenommen und analysiert. Dann kommt die Ultraschalluntersuchung. Das Bäuchlein muss noch einmal rasiert werden. Robbi hält still. Entwarnung. Alles im Normbereich. Die verdickte Magenwand ist scheinbar wieder  geschrumpft. Kein Hinweis auf  Tumore. Plumps! Das Blutbild ist auch gut. Also:

 Robbi ist wieder gesund

... und das merkt man ihm auch an. Er hatte schon locker die Treppen bezwungen. Sogar abwärts ging es inzwischen ziemlich flott 

(Was vorher geschah, lest hier)

 

 

Wir haben bereits gepackt und begeben uns ins Autobahngetümmel. Baustellenstaus ohne Ende. Aber zumindest bewegen wir uns und erreichen etwas später unser Ziel.

 
     

 

 

06. Juli

Robbi schaltet im Auto immer das Radio ein.

Kann ich verstehen;-)

     

 

 
 

 

 

Es sieht wunderschön aus in unserem Park. Ich sage jetzt Park, denn in einem Garten darf nicht soviel Wildwuchs sein. Die Bäume und Sträucher haben mittlerweise Parkdimensionen erreicht. Je nach "Beleuchtung" wandelt sich die Stimmung.

     

 

 
 

 

 

 

       Der Japanische Blumenhartriegel-->    hat inzwischen gigantische Ausmaße.

 

 

     

 

 

5. Juli

Unserem Hündchen geht es wieder recht gut. Inzwischen hat er sich auch daran erinnert, dass wir am Abend Suchen spielen müssen. Das hatte ihn im Juni gar nicht mehr interessiert.

 

 

Wir sind gerade in Berlin, denn hier nehmen wir ein paar Termine wahr. Robbi wird am Freitag, dem 9. Juli, noch einmal durchgecheckt. Anschließend geht unser "Dauerurlaub" weiter.

 

 

Heute haben wir unsere Hundefreundin Lara und Frauchen besucht. Das war ein sehr schöner Nachmittag.

   
     

 

 
 

Der Juli fängt erst an. Ein wenig Geduld.

Schaut euch solange den   Juni  noch einmal an